Da waren es plötzlich 47 !

Jedenfalls dann, wenn es nach dem Willen des Kosovo geht. Das Parlament der südserbischen Provinz unter Führung von Premierminister Hashim Thaci erklärte soeben in Pristina die Unabhängigkeit von Serbien. Zwei Tage nachdem die EU EULEX verabschiedet hat.

Damit ist es jedoch nicht getan. Der neue Kleinstaat bedarf der Anerkennung durch die internationale Staatengemeinschaft. Während Medienberichten nach die Anerkennung durch die USA und dem Großteil der EU eigentlich nur noch reine Formsachen ist, lehnen vor allen Russland und natürlich Serbien die Erklärung ab.

Karte des KosovoRussland will eigenen Erklärungen nach noch heute eine Entscheidung der UN herbeiführen. Sie halten – wie übrigens auch Serbien – die Erklärung des Kosovo für einen Verstoß gegen das internationale Völkerrecht. Darüber hinaus befürchtet man, dass weitere „Staaten“ dem Kosovo folgen könnten. Man denke da an Georgien. Oder Nordzypern. Berechtigte Zweifel ? Oder einfach Politik ?

Und was würden wir sagen, wenn sich Bayern von der Bundesrepublik lossagen würden ? Bestrebungen soll es da ja geben. Oder um den Verlust deutlicher zu machen, wir würden Schleswig-Holstein verlieren. Das Serbien wenigstens mit Sanktionen droht, dürfte verständlich sein, wenn es auch militärische Interventionen ausschließt. Sich militärisch mit der NATO anzulegen, dürfte aus Erfahrung nicht der klügste Schritt sein. Ob das Abziehen der Botschafter aus den Ländern, die den Kosovo anerkennen, taktisch besonders klug ist, will ich mal unkommentiert lassen. Man will schließlich weiterhin in die EU. Gut – ein Wirtschaftsembargo seitens Serbiens gegen den Kosovo wird diesem vermutlich schmerzen, aber es gibt bereits Länder, welche die bisherige Versorgung durch Serbien übernehmen wollen. Albanien fühlt sich dem Kosovo verständlicher Weise verbunden.

Aber vergessen wir mal kurz die internationalen Probleme des Kosovo. Es gibt – unterstellt der Kosovo ist ein Staat – auch nationale Probleme. Im Kosovo leben ca. 117.000 Serben, immerhin etwas mehr als 5 % der Bevölkerung. Durch die Entscheidung der mehrheitlichen Albaner im Kosovo verlieren diese den Bezug zu ihrem Land : Serbien. Nicht ganz unbedenklich. Ob es zu Unruhen und Aufständen kommen wird, bleibt abzuwarten. Die NATO in Form der KFOR-Truppen melden sich jedoch auch für diesen Fall bereit. Stacheldrahtzäune sind bereits errichtet worden. Sicher ist sicher.

Es bleibt zu erwarten, was die nächsten Tage bringen werden und wer den Kosovo anerkennt und wer nicht. Erste Erklärungen erwarte ich persönlich in wenigen Augenblicken, überraschend ist der Schritt im Süden Europas ja nun nicht mehr.

Und auch wenn dieser Beitrag hier eher negativ klingt, ich kann den Schritt nachvollziehen und befürworte die Unabhängigkeit. Ob das richtig oder falsch ist, kann man aus meiner Sicht sowieso nicht eindeutig sagen. Beides ist vertretbar. Auf die Entwicklungen der nächsten Stunden und Tage bin ich jedenfalls sehr gespannt.

Was absolut banales übrigens noch zum Schluss:
Meinen Informationen nach ist die TLD .kos noch nicht vergeben. Das WWW steht der Unabhängigkeit also nicht im Wege – wer noch ein Argument für seine Waagschale brauchte.

Die Bilder in diesem Beitrag stammen von Wikipedia Deutschland.

Geschrieben in Schlumpf aktuell,Schlumpf politisch| Tags: , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

1 Kommentar bisher

RSS Feed abonnieren

  1. 17. Februar 2008 um 16:28 Uhr

    Bone-NetworkX » Blog Archive » Urlaubsrückblick… sagt :

    […] USA und Serbien kommt. Einen Bericht dazu lesen sie am besten beim Herrn Schlumpf im Blog. Einfach HIER KLICKEN. Filed under: Allgemein Article tags: bessere Hälfte, Bundeswehr, Corona, EU, Fastlane, […]

Kommentare sind deaktiviert.

Schlumpf's Tags

Kategorien

Archiv

Geocaching

Profile for SchlumpfsWelt

Credits

Dieser Blog wird betrieben mit Wordpress auf Webspace von All-Inkl.