Gutgläubiger Erwerb

Vor ein paar Wochen kam bei einem großen deutschen Privatsender ein Bericht über das gestohlene Motorrad, welches in einem Werbespot einer ehemals staatlichen Einrichtung verwendet wurde.

In dem Beitrag erzählte der ehemalige Eigentümer des Motorrades, übigens ein Polizist, er bekäme sein Mottorad wohl nicht wieder, da es sich inzwischen in einem Land befände, in dem man gut gläubig erwerben könne.

Das kann man auch in Deutschland !

Nach § 932 BGB kann man in Deutschland Eigentum vom Nichtberechtigen erwerben, wenn man im guten Glauben war. Sowas ist nämlich keine Erfindung von Staaten der ehemaligen UdSSR.

Geschrieben in Jura-Schlumpf| Tags: , , | 2 Kommentare

2 Kommentare bisher

RSS Feed abonnieren

  1. 18. Juni 2007 um 17:57 Uhr

    § 935 sagt :

    …aber nicht, wenn das Motorrad (wie im gegebenen Fall) gestohlen wurde und damit abhanden gekommen ist, da dies einen gutgläubigen Eigentumserwerb gemäß § 935 BGB ausschließt.

  2. 18. Juni 2007 um 21:24 Uhr

    Jura-Schlumpf sagt :

    Deswegen gibt es den gutgläubigen Erwerb in Deutschland trotzdem ebenfalls 😉

Kommentare sind deaktiviert.

Schlumpf's Tags

Kategorien

Archiv

Geocaching

Profile for SchlumpfsWelt

Credits

Dieser Blog wird betrieben mit Wordpress auf Webspace von All-Inkl.