Sieben Monate U-Haft…

… sind als solches nichts ungewöhnliches. Auch in Deutschland kommt das vor und deshalb kann mich das auch in der Türkei eigentlich nicht wundern.

Ja richtig. Es geht mal wieder im Marco W.
Bisher fand ich persönlich das Verfahren relativ normal. Ich konnte mir gute Gründe für eine Untersuchungshaft vorstellen, auch das die Aussage der Hauptbelastungszeugin erst übersetzt werden muss, konnte ich nachvollziehen. Schließlich ist auch in Deutschland die Gerichtssprache deutsch, warum soll sie dann in der Türkei nicht türkisch sein ?Was mir aber zum einen nicht einleuchtet ist, warum ein Richter, der sich selbst für befangen hält und seine Entbindung von dem Fall beantragt, diesen weiterführen soll. Was ich aber noch viel weniger verstehe ist, warum das Gericht bisher keine Zeit hatte, die Aussage von Charlotte übersetzen zu lassen. 

Das sowas nicht von heute auf morgen geht, leuchtet mir ein. Aber im Fall Marco W. dürfte man doch wohl genügend Zeit gehabt haben.

Geschrieben in Jura-Schlumpf| Tags: | 1 Kommentar

1 Kommentar bisher

RSS Feed abonnieren

  1. 21. November 2007 um 11:17 Uhr

    Flocke von Kroetengruen sagt :

    Da scheint vieles schief zu laufen…

Kommentare sind deaktiviert.

Schlumpf's Tags

Kategorien

Archiv

Geocaching

Profile for SchlumpfsWelt

Credits

Dieser Blog wird betrieben mit Wordpress auf Webspace von All-Inkl.