„Was für eine Frechheit !“

Das, was am Ostersonntag gegen 20 Uhr in Oldenburg passiert ist, ist mit Sicherheit nicht lustig. Es war kein Scherz, kein Dummer-Jungen-Streich – was da geschehen ist, stellt für mich ohne Zweifel eine schwere Straftat da. Eine junge Frau ist tot, ein Mann hat seine Frau verloren, Kinder ihre Mutter, die Aufzählung ließe sich ohne Frage fortsetzen – deutlich dürfte die Tragik ausreichend sein.

Ich kann jeden verstehen, der hier eine Bestrafung der oder des Täter(s) fordert. Wir reden hier immerhin von einem Tötungsdelikt, abgesehen von der Menschenwürde kennt unsere Rechtsordnung wohl kein höheres Rechtsgut.

Selbst wenn man dem obigen Beitrag von Aktenzeichen xy ungelöst… entnehmen kann, dass die Personen auf dem Phantombild nicht die Täter sein müssen, verwundert mich doch folgendes :

Ausschnitt aus \

Es ist doch wirklich eine Frechheit ! Da hält die Polizei jemanden für den Täter, dieser erkennt sich gewiss auch auf dem Phantombild und meldet sich dann nicht bei der Polizei. Dafür sollte man die Strafe doch glatt erhöhen. Was bildet sich der Gesetzgeber eigentlich ein, solche Dinge wie „Nemo tenetur se ipsum accusare“ zu erfinden und die auch noch an zahlreiche Stellen der StPO zu manifestieren ?

Mal ernsthaft : diese Tat soll aufgeklärt werden. Dem stimme ich gerne zu, aber doch bitte unter Beachtung rechtstaatlicher Prinzipien ! Vielleicht sollte der Polizeisprecher über seine Aussage da noch einmal nachdenken.

Geschrieben in Jura-Schlumpf| Tags: , , , | 2 Kommentare

2 Kommentare bisher

RSS Feed abonnieren

  1. 3. April 2008 um 20:33 Uhr

    Master sagt :

    ich aknn nur hoffen das man diese verbrecher erwischt!

  2. 6. April 2008 um 21:23 Uhr

    MrsBumblebee sagt :

    Das ganze ist wirklich etwas voreingenommen. Wenn der Staat nun so funktioniert… 🙁

Kommentare sind deaktiviert.

Schlumpf's Tags

Kategorien

Archiv

Geocaching

Profile for SchlumpfsWelt

Credits

Dieser Blog wird betrieben mit Wordpress auf Webspace von All-Inkl.